Angiographie

Durch die Angiographie können Blutgefässe im Auge dargestellt werden.

Angiographie - Untersuchung am Auge

Die Angiographie ist ein radiologisches Verfahren, mit dem Blutgefässe im Auge dargestellt werden können. Hierdurch können neugebildete, verschlossene oder undichte Gefässe sowie Flüssigkeitsansammlungen am Augenhintergrund vom Augenarzt diagnostiziert und somit eine fachgemässe Therapie eingeleitet werden.

Zu Beginn der Untersuchung wird zunächst in einer Armvene ein Zugang in Form von einem kleinen Plastikröhrchen gelegt. Anschliessend wird hierüber ein Farbstoff, das sogenannte Fluoreszein in das Gefässsystem eingeleitet. Sobald der Farbstoff in den kleinen Gefässen am Augenhintergrund angekommen ist, können mit Hilfe einer speziellen Fotokamera in die der Patient hineinblickt, Aufnahmen dieser Gefässe gemacht werden.

Die Behandlung kann ebenfalls mit einem anderen speziellen fluoreszierenden Farbstoff durchgeführt werden. Hierbei ist das Verfahren gleich wie bei der Fluoreszenzangiographie, nur werden hier besonders die tiefliegenden Gefässe der Aderhaut dargestellt.

Es ist wichtig zu bemerken, dass durch diese schonende Methode es zu keinerlei Strahlenbelastungen mit Röntgenstrahlen oder radioaktiven Stoffen kommt.