Gesichtsfelduntersuchung

Gesichtsfelduntersuchung

Das Gesichtsfeld ist der Bereich, den man ohne den Kopf zu bewegen visuell wahrnehmen kann. Bei der Glaukomerkrankung wird dieser Bereich zunehmend eingeschränkt. Dieser schleichende Vorgang wird von den Betroffenen meist nicht wahrgenommen. Zur Messung des Gesichtsfeldes verwendet der Augenarzt ein Perimeter. Dabei muss der Patient auf eine Vielzahl von Lichtsignalen reagieren. Dieser Vorgang dauert je nach Aufwand zwischen fünf und 30 Minuten.

Die Messung des Gesichtsfeldes gibt dem Augenarzt genaue Auskunft über den Verlauf der Glaukomerkrankung. Im günstigsten Fall bleibt das Gesichtsfeld unverändert erhalten.