Kammerwinkeluntersuchung

Kammerwinkeluntersuchung

Die Kammerwinkeluntersuchung (Gonioskopie) dient dem Sichtbarmachen des Kammerwinkels. Über ihn wird das überflüssige Kammerwasser aus dem vorderen Augenkammerbereich abtransportiert. Wenn diese Wege verstopfen, kann der Druck im Auge ansteigen und es kann zu Einschränkungen des Gesichtsfeldes kommen. Daher ist es sehr wichtig den Kammerwinkel stets vom Augenarzt kontrollieren zu lassen.

Die Untersuchung wird mit dem Gonioskop, welches ein besonders geformtes Kontaktglas ist, durchgeführt. Das Kontaktglas wird nach einer lokalen Anästhesie mit Augentropfen direkt auf den Augapfel gesetzt. Schräg im Gonioskop eingearbeitet befindet sich ein Spiegel sodass das Licht der Spaltlampe den schräg gegenüberliegenden, ansonsten nicht sichtbaren Kammerwinkel vor der Iriswurzel ausleuchtet. Er ist dann als Spiegelbild im Gonioskop sichtbar. Durch Drehen des Kontaktglases erhält der Augenarzt eine Rundumsicht auf die Strukturen des Kammerwinkels.

Die Untersuchung ist in Bezug auf eine Augenkrankheit wie den Grünen Star (Glaukom) sehr wichtig. Denn mit der Gonioskopie können verschiedene Formen des Glaukoms unterschieden werden.