Trockenes Auge

Das Sicca-Sysndrom wird als trockenes Auge beschrieben bedeutet, dass das Auge nicht mehr ausreichend befeuchtet wird. 

Check Up TV Beitrag zum Thema «Das trockene Auge.»

Das „Trockene-Augen-Syndrom“ ist eine der häufigsten Augenerkrankungen und betrifft meist Menschen im Alter von 40 bis 50 Jahren. Frauen sind häufiger betroffen als Männer. 

Ursachen für trockene Augen

Ein gesunder Tränenfilm besteht aus drei Schichten: der inneren Schleimschicht (Mucinschicht), einer mittleren wässrigen Schicht mit Antikörpern und keimabtötenden Substanzen und der Fettschicht, die von Talg- und Schweissdrüsen der Lidränder produziert wird. Stimmt die Zusammensetzung der Flüssigkeit nicht, wird kein funktionierender Schutzfilm der Hornhaut produziert. Dadurch trocknen die Horn- und Bindehaut aus.

Symptome

-        Brennen, Reiben, Fremdkörpergefühl im Auge

-        Schmerzen

-        Müde Augen

-        Lidschwellung

-        Schleimabsonderung

-        Tränenfluss

-        Lichtscheu

-        Sehstörungen

Behandlungen des Trockenen Auges

Nach einer Untersuchung bei Ihrem Augenarzt wird das Trockene Auge mit einem Tränenersatzmittel behandelt. Je nach Ausprägung der Erkrankung reichen Augentropfen aus. In schwereren Fällen werden Augengels verschrieben oder es wird zu einem chirurgischen Eingriff geraten. Sehr oft sind die verstopften Talg- und Schweissdrüsen für die Augentrockenheit verantwortlich, da ohne Lipide der Tränenfilm instabiler wird, evaporiert viel schneller und dadurch die Netzhaut nicht genügend lang benetzt bleibt.

Eine weitere Behandlungsmethode ist die automatisierte thermodynamische Behandlung (TearScience®). Das Ziel ist es durch den LipiFlow® bestehende Verstopfungen der fetthaltigen Liddrüsen zu lösen und so die Funktion wiederherzustellen. Die Behandlung ist schmerzfrei und dauert nur wenige Minuten. Nach wenigen Wochen verspüren die meisten Patienten bereits eine Verbesserung. Der Effekt hält einige Monate bis zu einem Jahr an und kann bei Bedarf jederzeit wiederholt werden.

 

Kosten

Die Tränenersatzmittel werden in einigen Fällen von der Krankenkasse übernommen. 

Das TearScience®-System besteht aus einer diagnostischen Komponente (Lipi-View® und dem Meibomdrüsen-Stempel), die die Krankenkasse zahlt und einer therapeutischen Komponente (LipiFlow®), die eine Zusatzleistung darstellt. Ob die Leistung übernommen wird, müssen Sie mit Ihrer Krankenversicherung klären. Der Preis pro Auge liegt bei CHF 750.

Unterstützung des Behandlungserfolgs bei einem Trockenen Auge

-        Regelmässige Bildschirmpausen

-        Luftbefeuchter nutzen

-        Ausreichend Wasser trinken

-        Mehrmals täglich Lüften

-        Zugluft meiden

Ausschnitt aus dem CheckUp gegen trockene Augen mit Lipiview
TV-Beitrag im CheckUP Gesundheitsmagazin

Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethode gegen Trockene Augen

CheckUp begleitet eine Patientin zum Augenarzt und zeigt anhand der neusten Technologie, wie man trockene Augen diagnostiziert und behandelt. Über diesen Link gelangen Sie zum TV-Beitrag.