Laserbehandlung (ELVeS und VNUS)

Die Behandlung der Vene ist neben dem klassischen operativen Verfahren auch durch die Laser- oder die Radiowellenmethode möglich. 

Seit über zehn Jahren liegen sehr gute Erfahrungen vor. Im deutschsprachigen Raum werden diese alternativen Verfahren immer wichtiger.

Durch die Hitze des über eine Nadel eingebrachten Lasers wird die Vene von innen so erhitzt, dass sie sich im Laufe von Wochen nach dem Eingriff narbenfrei zurückbildet. Die Operation wird in Dämmerschlafnarkose und örtlicher Betäubung durchgeführt. Nach dem Eingriff kann man direkt aufstehen und umhergehen. Das Tragen des Kompressionsstrumpfes nach der Operation ist nur für drei Wochen empfohlen, um ein optimales kosmetisches Ergebnis zu erreichen. Die Schmerzen nach dem Eingriff sind sehr gering und Blutergüsse sind selten. Das gleiche Prinzip wird durch die Radiowellensonde erreicht. Dieses Verfahren ist noch schonender, weil die Hitze kontrolliert und begrenzt zur Anwendung kommt. Es lässt sich aber nicht bei jeder Vene anwenden. Individuell muss entschieden werden, welches Verfahren besser geeignet ist.

Nutzen Sie das Angebot einer modernen Venenbehandlung in den Pallas Kliniken.