Pallas Kliniken
info@pallas-kliniken.ch
Louis Giroud-Strasse 20
4600 Olten
Solothurn
CH
+41 58 335 00 00

Behandlung von Allergien

Gerötete Augen, eine juckende Nase, Husten – Allergien können verschiedene Auslöser haben, eines haben sie aber gemeinsam: Sie senken die Lebensqualität der Betroffenen massgeblich. In den Pallas Kliniken finden wir die für Sie geeignete Behandlung gegen Heuschnupfen und Co.

Was ist eine Allergie und was sind die Symptome?

Unter Allergie verstehen wir eine Überreaktion des Körpers auf an sich harmlose Substanzen, die er fälschlicherweise für schädlich hält. Es gibt verschiedenste Auslöser (Allergene) wie beispielsweise Pollen, Tierhaare oder bestimmte Nahrungsmittel. Sie können Reaktionen im Augen-, Atmungs-, Haut- und Verdauungssystem auslösen. Juckende und gerötete Augen und Haut, Niesen oder auch Verdauungsbeschwerden sind häufige Symptom. Es wird unterschieden zwischen Soforttyp-Reaktionen wie z.B. Heuschnupfen oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Spättyp-Reaktionen wie Kontaktallergien auf Modeschmuck, die erst ca. zwei Tage nach dem Allergen-Kontakt auftreten.

Wie entstehen Allergien gegen Typ I Allergene?

Der Auslöser einer Allergie sind bestimmte Allergene – Proteine, die im Körper an Zellen des Immunsystems binden und so vom Immunsystem erkannt werden. Das Immunsystem erkennt die Allergene als körperfremd und produziert Antikörper,die die B-Zellen des Immunsystems auf ihrer Oberfläche präsentieren. Dies erleichtert bei einem erneuten Kontakt die Erkennung der Allergene und durch bestimmte Mechanismen des Immunsystems kann eine Abwehreaktion hervorgerufen werden. Diese Voraussetzungen für eine Immunreaktion nennt man Sensibilisierung. Erfolgt ein erneuter Kontakt mit den Allergenen, werden durch die Immunzellen Botenstoffe, unter anderem Histamin, freigesetzt. Diese Botenstoffe führen zu entzündlichen Reaktionen und somit zu den allergischen Symptomen.

Wie behandelt man Allergien?

Einer unserer Spezialisten der Dermatologie untersucht Sie genau und bestimmt anhand verschiedener Allergie-Tests (Prick Test, Intracutantest, und laborischen Tests) die Auslöser Ihrer Allergie.

Bei milden Verlaufsformen reicht oft eine symptomatische Therapie mit Tabletten oder Nasenspray. Bei starken Beschwerden ermöglichen uns die Testresultate, eine gezielte Therapie mittels Hyposensibilisierung und individuelle Prophylaxe-Massnahmen zu definieren. Hierdurch kann sogar eine Linderung und im besten Fall Kontrolle der Allergie erzielt werden.

Gibt es Risiken?

Bei Überdosierung der Medikamente können Nebenwirkungen auftreten. Deshalb ist es sehr wichtig, dass Sie sich streng an die Anweisungen des Arztes halten. Während der Hyposensibilisierung kann es unter Umständen sehr selten zu einer Schockreaktion (Anaphylaxie) kommen, der behandelnde Dermatologe behält dies aber genau im Auge, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen. Zudem erhalten Sie ein medikamentöses Notfall-Set.

Warum sollten Sie Ihre Allergie behandeln lassen?

Ohne Behandlung können die Symptome Ihrer Allergie zunehmen und die Allergie kann Ihre Lebensqualität – zum Teil auch Lebensumstände – deutlich einschränken. Durch die gezielte Behandlung können wir Ihren Alltag erleichtern und gesundheitliche Folgeschäden wie Asthma können vermieden werden.

Wie sind die Kosten einer Allergie-Behandlung?

Die medizinischen Kosten werden in der Regel von der Krankenkasse getragen.