Pallas Kliniken
info@pallas-kliniken.ch
Louis Giroud-Strasse 20
4600 Olten
Solothurn
CH
+41 58 335 00 00

Hautkrebs – Risikobeurteilung

Hautkrebs – Früherkennung kann lebensrettend sein. Vor allem für Menschen, die sich als Jugendliche viel der Sonne ausgesetzt haben. Nicht immer lässt sich eine Veränderung aber selbst feststellen. Es braucht die Bewertung eines fachlich versierten Spezialisten. Er verfügt über die richtigen Instrumente, um ein individuelles Risiko einschätzen zu können.

Hautkrebs kann sich sowohl aus bestehenden Veränderungen als auch auf einer vorgängig gesunden Haut entwickeln. Neu entstandene Knötchen, Verhärtungen oder Flecken, die nicht spätestens nach drei Monaten verschwinden oder sich sogar vergrössern, sollten diesbezüglich untersucht werden.

Pigment- und Muttermale, auch Leberflecken genannt, sind an sich harmlos. Wenn ein Mal grösser und plötzlich tastbar wird, die Farbe verändert, sich asymmetrisch ausbreitet oder gar blutet, dann ist es höchste Zeit, einen Dermatologen aufzusuchen.

Mit der Auflichtmikroskopie werden verdächtige Muttermale direkt auf der Haut «in vivo» unter starker Vergrösserung untersucht und analysiert. Sollte sich der Verdacht erhärten, werden weitere diagnostische Schritte eingeleitet (Siehe unter «Basaliom/Spinaliom» oder «Melanom»).

In den Pallas Kliniken führen wir einen modernen BodyScan durch. Dieser ermöglicht eine lückenlose systematische Fotodokumentation der gesamten Hautoberfläche. Das automatisierte Analyseprogramm erkennt und zeigt verdächtige Veränderungen an. Ausserdem können dank der digitalen Aufnahmetechnik selbst kleinste Muttermale stark vergrössert und so klinisch begutachtet werden. Bei Folgeaufnahmen im BodyScan werden neu gebildete Muttermale automatisch erkannt und angezeigt.

Die digitale Fotodokumentation wird in unserer Praxis gespeichert. So können wir schon minimale Veränderungen bei einer weiteren Kontrolluntersuchung erkennen. Das erlaubt uns, pathologisch veränderte Muttermale in einem möglichst frühen Stadium zu behandeln. Auf Wunsch kann die digitale Fotodokumentation dem Patienten auf einem digitalen Träger ausgehändigt werden.

Bei rechtzeitiger Diagnosestellung haben die verschiedenen Hautkrebstypen sehr gute Heilungschancen. Das bedingt aber, dass sich der Patient mindestens alle zwei Jahre einer Verlaufskontrolle unterzieht. Für Risikogruppen, die sich oft an der Sonne aufgehalten haben oder aufhalten, empfehlen wir regelmässige fachärztliche Ganzkörperuntersuchungen. Aber auch die Selbstuntersuchung hat einen hohen Stellenwert. Bildet sich eine wachsende Veränderung neu oder verändert sich ein Muttermal, sollte eine Konsultation vereinbart werden.