Pallas Kliniken
info@pallas-kliniken.ch
Louis Giroud-Strasse 20
4600 Olten
Solothurn
CH
+41 58 335 00 00

Nagelerkrankungen

Die Struktur und Färbung unserer Nägel verrät mehr über unsere Gesundheit, als wir es zunächst vermuten. Neben klassischen Nagelerkrankungen, wie dem Nagelpilz, können auch ernstere körperliche Erkrankungen Ursache für Verfärbungen, Wölbungen oder Rillen sein.

Nagelerkrankungen behandeln für schöne gesunde Nägel

Die folgenden Erscheinungen können ihre Ursache in einer körperlichen Erkrankung haben. Welche Nagelkrankheiten und Erkrankungen das sind und wie sie behandelt werden, erfahren Sie auf dieser Seite.

Gelbe Nägel

Welche Ursachen können gelblich verfärbte Nägel haben?

Nicht krankhafte Ursachen für eine gelbliche Verfärbung der Nägel können Rauchen (Nikotinablagerungen) oder Farbeinflüsse (Früchte / Nagellackverfärbungen) sein. Aber auch körperliche Erkrankungen, wie zum Beispiel die häufigste Nagelerkrankung, der Nagelpilz (Onychomykose), können die Ursache für die Veränderung sein. Dieser ist ansteckend. Die Erreger dringen über Verletzungen in den Körper ein und vermehren sich. Vorallem in feucht-warmen Umgebungen können sie gut überleben und sich vermehren.

Ausserdem kann es sein, dass Betroffene an einer Schuppenflechte leiden, oder die gelben Nägel sogar Anzeichen schwererer Erkrankungen (Krebs, chronische Bronchitis) sind.

Wie behandelt man gelbe Nägel?

Nagelpilz wird in der Regel mit Salben und Lösungen oder einem speziellen Nagellack gegen Nagelpilzinfektionen behandelt. Ist der Pilz bekämpft, muss der Nagel erst nachwachsen, bis die gelbliche Verfärbung nicht mehr zu sehen ist. Auch bei der Schuppenflechte wird oft lokal mit Salben behandelt. Abseits hiervon ist es möglich, eine systemische Therapie (Tabletten / seltener Injektionen oder Infusionen) durchzuführen.

Eingewachsene Nägel

Eingewachsene Zehennägel und Fingernägel können zu schmerzhaften Entzündungen führen. Im Verlauf der Erkrankung kann es zum Eindringen von Bakterien und Pilzen in das bereits geschädigte Gewebe kommen. Dies kann den Verlauf verschlimmern und zu einer Nagelbettentzündung führen. Aber auch kleine Verletzungen durch Holzsplitter, das Einreissen der Nagelhaut oder Schnittverletzungen des Nagelfalzes können zu einer Nagelbettentzündung führen.

Wie behandelt man eingewachsene Nägel?

Zur Behandlung eingewachsener Nägel ist vielfach ein operatives Entfernen des entzündeten Gewebes und manchmal auch eine Verschmälerung der Nagelplatte notwendig. Wenn erforderlich, wird die Therapie durch den Einsatz von Antibiotika oder wenn ein Nagelpilz ursächlich ist, mit Medikamenten gegen Pilze (Antimykotika) ergänzt.

Längs- oder Querrillen auf den Nägeln

Längsrillen auf den Nägeln können harmlose altersbedingte Veränderung der Nagelstruktur sein. Aber auch hier ist eine mögliche Ursache eine Nagelpilzinfektion. Manchmal weisen sie auch auf eine Mangelernährung hin. Es kann dann sein, dass dem Körper Zink, Spurenelemente oder Vitamine fehlen.

Auch bei dieser Symptomatik wird der Pilz mit antimykotischen Salben und Präparaten oder einem entsprechenden Lack behandelt. Handelt es sich lediglich um ein altersbedingtes kosmetisches Problem, können die Unebenheiten meist mit einer Polierfeile ausgeglichen werden. Mangelernährungen sollten ausgeglichen werden.

Weisse Flecken

Warum bekommt man weisse Flecken auf den Nägeln und was kann man dagegen tun?

Unregelmässige weisse Flecken auf dem Nagel können durch leichte Verletzungen des Nagels oder der Nagelwurzel entstehen und wären daher nicht weiter alarmierend. Liegt die Ursache jedoch in einer Mangelernährung (z. B. Kalziummangel), so sollten entsprechende Gegenmassnahmen getroffen werden. Der Arzt / die Ärztin untersucht, woran es dem Körper mangelt. Den Ergebnissen dieser Untersuchung entsprechend sollte die Nährstoffzufuhr ergänzt werden.

Brüchige Nägel

Spröde Nägel können verschiedene Ursachen haben. Schon zu häufiges Waschen kann den Nagel austrocknen und brüchig werden lassen. Aber auch äussere Einflüsse, wie Chemikalien und Putzmittel können hier ausschlaggebend sein. In diesem Falle sollten Sie Ihre Nägel vor den Auslösern schützen (z. B. mittels Handschuhen) und vor der Austrocknung bewahren, Pflegen Sie Hände und Nägel mit feuchtigkeitsspendenden Cremes und Ölen.

Auch andere Erkrankungen, wie , wie Schilddrüsenerkrankungen oder Diabetes, können diese Symptome mit sich bringen. Daher ist eine ärztliche Abklärung sinnvoll. 

Weisse, trübe Nägel

Manchmal ist eine weissliche Trübung der Nägel, sodass die weissen Kuppen nicht sichtbar sind, angeboren. In diesem Falle ist keine körperliche Krankheit zu vermuten. Tritt die Verfärbung mit der Zeit auf, kann eine Lebererkrankung zu Grunde liegen. Dann sollten Sie unbedingt einen Hautarzt aufsuchen, um die Ursachen zu klären und eine mögliche Erkrankung auszuschliessen.

Gewölbte Nägel (Uhrglasnagel)

Sind die Nägel ungewöhnlich stark nach aussen hin gewölbt, kann dies auf einen chronischen Sauerstoffmangel hindeuten, der gegebenenfalls auf ernsthafte körperliche Erkrankungen zurückgeht. Auch hier ist es zu empfehlen, ernsthaftere körperliche Erkrankungen durch eine ärztliche Untersuchung auszuschliessen.

Löffelnägel

Nach innen gewölbte Nägel entstehen, wenn sich das Nagelbett absenkt. Die Nagelspitze steht dann nach oben ab. Dies kann passieren, wenn man unter Eisenmangel, einer Schilddrüsenfehlfunktion oder Blutarmut leidet, oder zum Beispiel scharfe Chemikalien den Nagel aufweichen. Die jeweilige Ursache muss hier spezifisch behandelt werden. Sind Chemikalien oder andere äussere Einflüsse für die Nagelstruktur verantwortlich, sollten diese gemieden, oder reduziert werden.

Wer behandelt Nagelerkrankungen?

Unsere Dermatologinnen und Dermatologen sind erfahrene Spezialisten auf ihrem Gebiet und nehmen sich Zeit, Ihre Anliegen umfassend zu besprechen und zu behandeln. Vereinbaren Sie einfach telefonisch (058 335 00 00) oder über unser Kontaktformular einen Termin an einem unserer Standorte.