Pallas Kliniken
info@pallas-kliniken.ch
Louis Giroud-Strasse 20
4600 Olten
Solothurn
CH
+41 58 335 00 00

Warzenbehandlung

Es gibt die verschiedensten Warzenarten. Dornwarzen, Dellwarzen, Feigwarzen, Stielwarzen, gewöhnliche Warzen und Flachwarzen, um nur einige Beispiele zu nennen. Häufig treten die durch Vireninfektionen hervorgerufenen Hautveränderungen bei Kindern auf. Was kann man dagegen tun und kann man Warzen vorbeugen? Die Antworten finden Sie hier.

Was sind Warzen und wie entstehen sie?

Warzen werden durch eine oberflächliche Infektion auf der Haut mit bestimmten Viren, sogenannten Humane Papillom Viren (HPV), verursacht. Die Viren dringen durch kleine Risse in der Haut in den Körper ein. Sie sind ansteckend und neigen zum Wiederkommen (Rezidive). Es entstehen raue, schuppige, druckempfindliche Hautstellen, häufig an Händen und Füssen. Meistens sind Betroffene Kinder, die noch keine Immunität gegenüber den Erregern entwickelt haben. Erwachsene erkranken daher seltener, vorausgesetzt, Ihr Immunsystem ist nicht durch andere medizinische oder krankheitsbedingte Einflüsse geschwächt.

Wie lassen sich Warzen entfernen?

Da es sich bei Warzen um Folgen einer Virusinfektion handelt, verschwinden sie wieder, sobald der Organismus gegen den Virus immun ist. Die kann allerdings Monate bis Jahre dauern. Daher ist eine medizinische Behandlung angezeigt. In der Regel erhalten Sie für die Eigentherapie ein hornhautablösendes Pflaster oder eine hornhautablösende Lösung. Zusätzlich werden die Verhornungen in den Sprechstunden mechanisch abgetragen und die virusbefallene Hautstelle mit flüssigem Stickstoff (-196°C) vorsichtig vereist. 

Während der Behandlung sind Hallenbäder und Saunas zu meiden, um andere Menschen nicht anzustecken, beziehungsweise um die eigene Ansteckungsgefahr zu vermindern.

Kosten einer Warzenbehandlung

Die Behandlungskosten werden in der Regel von der Krankenkasse übernommen.

Wie kann ich mich vor Warzen schützen?

Da es sich bei Warzen um Infektionskrankheiten handelt, sollten Sie sich an Orten wie der Sauna oder dem Schwimmbad durch Badeschuhe schützen, um einen Hautkontakt mit den HP-Viren zu vermeiden. Ausserdem sollten Sie darauf achten, Ihr Immunsystem in einem guten Zustand zu halten, damit eventuell eingedrungene Erreger direkt vom Körper bekämpft werden können.