Alle Augen auf Olten gerichtet

Die Ophthalmologische Tagung Olten – kurz OTO – gehört für viele Augenärzte aus dem Inland und dem benachbarten Ausland zum Pflichtprogramm. 

An dem von den Pallas Kliniken organiserten Fachkongress tauschten sich am 15. und 16. Januar im Konferenzhotel Arte auch dieses Jahr annähernd 150 Augenärzte und über 100 Fachkräfte aus Medizin und Pflege über die neusten Erkenntnisse ihres Spezialgebietes aus.

Highlight des diesjährigen Kongresses war ein Referat von Prof. Dr. techn. Wolfang Drexler vom Zentrum für Medizinische Physik und Biomedizinische Technik an der Medizinischen Universität in Wien. Sein Fachgebiet, die morphologische und funktionelle Optische Kohärenztomographie (Optical Coherence Tomography - OCT) ist ein bildgebendes Verfahren, das - ähnlich der Ultraschalltechnik, jedoch berührungslos - hochauflösende Schnittbilder von biologischem Gewebe ermitteln und somit als «optische Biopsie» angesehen werden kann. Vor allem die Bereiche Augenheilkunde, Onkologie, Dermatologie und Gastroenterologie profitieren von dieser Entwicklung. Wolfgang Drexlers Ausführungen über den derzeitigen Stand und die zukünftige Entwicklung der OCT stiessen auf reges Interesse.


Auch die anderen Referate und die Industrieausstellung des von Prof. Heinrich Gerding, Dr. Helga Reinshagen und Daniela Gaiotto organisierten Kongresses zogen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihren Bann. Ein Programm für Allgemeine Innere Medizin zum Thema Allergien sowie ein Weiterbildungstag für Praxis-, Klinik- und OP-Personal inklusive Notfall-Workshop rundete die erfolgreiche Tagung ab. 

Zeitgleich und passend zur OTO, die bereits seit 21. Jahren durchgeführt wird, sind dieses Jahr die Augentage Olten lanciert worden, die zur Hauptsache in der FHNW stattfinden. In verschiedenen Ausstellungsräumen und an Vorträgen konnte sich auch die Bevölkerung in und um Olten rund um das Thema Auge informieren.