«Die einzige Brille, die ich jetzt noch trage, ist eine Sonnenbrille!»

Alessia Imberti, Femto-LASIK

Wann haben Sie Ihre Fehlsichtigkeit zum ersten Mal festgestellt und wie sah danach die Korrektur aus? 

Mit 19 und ich erhielt eine Brille.

Wie haben Sie den Alltag als Brillen- oder Kontaktlinsenträgerin empfunden?

Während dem Sport eine Brille oder Kontaktlinsen zu tragen, empfand ich nie als angenehm. Die Brille war beim Sport, vor allem beim Schwimmen oder sonstigen Wassersportarten, sehr störend und Kontaktlinsen konnte ich nicht zu oft tragen, da ich bereits mehrere Entzündungen hatte.

Wie haben Sie von der Möglichkeit erfahren, sich die Augen lasern zu lassen?

Mein Augenarzt hat mir die Sehkorrektur mit dem Laser weiterempfohlen.

Wann haben Sie sich endgültig dazu entschieden, diesen Eingriff machen zu lassen? 

Herr Dr. Kynigopoulos hat mir die Augenlaser-Operation step-by-step erklärt. Ausserdem habe ich alle wichtigen Informationen und Abklärungen schriftlich erhalten und konnte mich bei neu auftretenden Fragen immer an ihn wenden. Ich war mit der Beratung voll und ganz zufrieden. Die Ärzte und das gesamte Team waren sehr professionell und boten neben der kompetenten Beratung und Aufklärung einen sehr guten Service. Ich fühlte mich sicher und in guten Händen.

Hatten Sie Angst vor dem Eingriff?

Natürlich hatte ich etwas Angst vor dem Eingriff, doch Dr. Kynigopoulos und sein Team haben mich sehr gut und umfassend informiert und mir dadurch viel Sicherheit gegeben.

Mit welcher Methode liessen sie sich behandeln, und warum haben Sie sich für diese Methode entschieden?  

Gemeinsam mit meinem Augenarzt entschied ich mich für die Femto-LASIK-Methode. Dies ist eine schmerzfreie und äusserst präzise Methode.

Was waren Ihre Hauptkriterien, dass Sie sich für eine Behandlung in den Pallas Kliniken entschieden hatten?

Ich fühlte mich bei den Pallas Kliniken in guten Händen. Das Team hat mich sehr professionell betreut.

 

Wie haben Sie den Eingriff empfunden?

Die Behandlung war sehr schnell und schmerzfrei. Ich würde es sofort wieder machen und kann es nur jedem weiterempfehlen.

Wann haben Sie das Ergebnis zum ersten Mal feststellen können? 

Mir wurden nach der Operation zur Schonung Kontaktlinsen eingesetzt. Als mir diese am darauffolgenden Tag raus genommen wurden, konnte ich bereits 100% sehen. Es war wie ein Wunder. 

Mussten Sie sich nach der Operation in bestimmter Weise schonen? Wie und wie lange?

Ich musste speziell beim Tennisspielen, Schwimmen und Schminken für einen Monat vorsichtig sein. Ansonsten konnte ich alles wie gehabt unternehmen. 

Was haben Sie als erstes unternommen, um Ihre neue «Sehfreiheit» zu geniessen?

Nach der Schonzeit war ich im Schwimmbad. Schwimmen und sehen ohne Kontaktlinsen! Es war wie ein Traum, der in Erfüllung ging.

Was empfehlen Sie Menschen, die sich ebenfalls die Augen lasern lassen möchten?

Ich empfehle den Menschen vorsichtig die richtige Klinik zu wählen. Vor der Behandlung merkte ich, dass ich beim sehr professionellen Team der Pallas Kliniken bestens aufgehoben bin. Ich denke, dass die Laserbehandlung einer meiner besten Entscheidungen war.

Wie empfinden Sie den Eingriff rückblickend? In welchen Situationen wird Ihnen am ehesten bewusst, dass Sie nun wieder ohne Sehhilfe klar sehen?

Morgens wenn ich aufstehe. Zum Glück habe ich den Eingriff vorgenommen. Die einzige Brille, die ich jetzt noch trage ist eine Sonnenbrille.

 

« Die einzige Brille, die ich jetzt noch trage, ist eine Sonnenbrille!»