«Ich bin rundum glücklich.»

Jenny Brajnovic, Ausgangsfreudig

Jenny Brajnovic liess sich in den Pallas Kliniken (ehemals VEDIS) ihre Kurzsichtigkeit korrigieren. Damit hat sich ihr Blick aufs Leben verändert.

Die Nacht durchtanzen, mit Freunden spontan um die Häuser ziehen: Jenny Brajnovic liebt das Leben und seit der Augenlaser-OP sogar
ein bisschen mehr. Damals nahm die quirlige Bernerin am Leser-Wettbewerb der Pallas Kliniken teil. Und sie sicherte sich darin prompt eine Laser-Sehkorrektur. «Endlich konnte ich mir einen grossen Traum erfüllen: Ein Leben ohne Brille», sagt die junge Frau rückblickend und schwärmt, «seit der Augenlaserkorrektur fühle ich mich freier und selbstbewusster. Sie gab mir den Kick, einiges im Leben zu ändern.» In den Jahren zuvor habe sie ständig vorplanen, an die Brille oder Linsenmittel denken müssen. «Heute kann ich spontan entscheiden. Diese Freiheit geniesse ich sehr.»

Wie lange musste sie nach dem Eingriff darauf warten? «Keine Stunde; direkt nach dem Eingriff konnte ich ein ganz normales Leben leben. Keine geröteten Augen, keine Schmerzen – nur Klarsicht.» Dafür sei sie den Experten der Pallas Kliniken zeitlebens dankbar. «Sie haben einen tollen Job gemacht», sagt die Bernerin, «das müssen Sie unbedingt schreiben.» Sagte sie im Interview.

« Ich bin rundum glücklick. »