Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Blindenbund

Die Pallas Kliniken arbeiten seit vielen Jahren mit dem Schweizerischen Blindenbund zusammen. Diese Zusammenarbeit reicht von der ärztlichen Beratung rund um das Auge bis hin zur finanziellen Unterstützung. Der Schweizerische Blindenbund vertreibt gemeinsam mit den Pallas Kliniken Informationsbroschüren zu den häufigsten Sehkrankheiten wie beispielsweise Katarakt (Grauer Star), Glaukom (Grüner Star) oder die altersbedingte Makuladegeneration.

Die Krankheiten werden zum einen in jeweils einer separaten Broschüre vorgestellt, eine weitere Broschüre informiert umfassend über die fünf häufigsten Sehkrankheiten. Diese Broschüren können Sie bei Interesse via unserem Kontaktformular anfordern.

Anlässlich ihres 10-jährigen Jubiläums 2004 organisierte die Pallas Gruppe eine Benefizveranstaltung zugunsten des Schweizerischen Blindenbundes. Im selben Jahr wurde in Olten durch die Pallas Gruppe gemeinsam mit dem Blindenbund ein Sehtest-Weltrekord durchgeführt, der auf reges Interesse in der Bevölkerung stiess.

Oberstes Ziel des Schweizerischen Blindenbundes ist es, sehbehinderten und blinden Menschen zu grösstmöglicher Selbstständigkeit in sozialen, materiellen und kulturellen Belangen zu verhelfen. Er fördert ausserdem den gemeinnützigen Wohnungsbau; Sehbehinderte und anderweitig behinderte geniessen dabei Vorrang. Zur Erreichung der Ziele - dazu gehört auch Prävention, Forschung und Berufsbildung - wird rege mit ähnlich ausgerichteten Verbänden und Institutionen im In- und Ausland zusammengearbeitet und gemeinsam nach Lösungsansätzen der Probleme gesucht. Auch auf politischer Ebene, insbesondere in sozial- und verkehrspolitischen Fragen, macht sich der Schweizerische Blindenbund stark für die Durchsetzung seiner behindertenspezifischen Anliegen.

Allen Mitarbeitern der Klinik Pallas ist es ein grosses Anliegen, den Blindenbund auch weiterhin in seinen Zielen und Arbeiten zu unterstützen – sowohl finanziell als auch fachlich. Ebenso ist es unser Ziel, blinden und sehbehinderten Menschen Hilfe zu leisten und in den Alltag miteinzubeziehen. So wurde am letztjährigen Ärztekongress ein Blindenzelt aufgestellt, und derzeit begeistert in den Räumen der Pallas Gruppe eine Kunstausstellung, die Werke von sehbehinderten und blinden Künstlern präsentiert.