Medikament zur Faltenbehandlung

Das Medikament ist ein Bakterieneiweiss, das entgegen vielen Berichten weder auf die Muskulatur, noch auf die Nerven wirkt. Es setzt sich an die Verbindungsstelle zwischen Nerv und Muskel und deaktiviert diese. Dadurch entspannt sich die Muskulatur und es kommt zu einer Glättung der Haut darüber.

Die Behandlung wird sowohl von unseren Dermatologen als auch von unseren Plastischen Chirurgen durchgeführt und wirkt nur indirekt auf die Haut. Der Körper baut neue Verbindungsstellen zwischen Nerv und Muskel auf, die Wirkung der Behandlung lässt deshalb nach 4 bis 6 Monaten nach. In der Zwischenzeit kann der Körper jedoch das Kollagen an den Bruchstellen der Hautfalten reparieren, so dass auch nach 6 bis 10 Monaten die Haut immer noch frischer und elastischer wirkt.

Wie funktioniert eine Faltenbehandlung mit Medikamenten?

Behandelt werden können Mimikfalten im Stirnbereich, um die Augen und in ausgewählten Fällen im Mund-, Kinn- und Halsbereich (die letztgenannten Falten lassen sich besser mit Fillern (Hyaluronsäure) behandeln. Falten entstehen dadurch, dass die Haut immer an einer bestimmten Stelle geknickt wird und es zu einer Schwächung der Kollagenfasern kommt. Bei besonders starker Gesichtsmuskelaktivität können bereits in jungen Jahren vor allem im Stirnbereich Falten entstehen. Diese lassen sich sehr gut behandeln. In gewissen Fällen ist sogar eine präventive Behandlung der starken Gesichtsmuskulatur sinnvoll, bevor tiefe Falten (starke Kollagenschäden) in der Haut entstehen.

Beratung zur Faltenbehandlung mit Medikamenten

Wichtig ist eine individuelle, angepasste Behandlung, um ein künstliches Aussehen zu vermeiden. Ziel einer Faltenbehandlung ist eine möglichst unveränderte Mimik mit entspannten und ausgeruhten Gesichtszügen. Dadurch entsteht ein frisches, jugendliches Erscheinungsbild. Die Fachärzte der Pallas Kliniken verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in der Faltenbehandlung. Lassen Sie sich von unseren Spezialisten der Pallas Kliniken beraten und buchen Sie ganz bequem online ein persönliches Gespräch, oder vereinbaren Sie direkt einen Termin zur Behandlung.

Behandlung & Nebenwirkungen

Nach einer ausführlichen Analyse der «Problemzonen» wird mit einer feinen Nadel der Wirkstoff in die Muskeln eingespritzt und die behandelte Stelle anschliessend gekühlt. Ihre Haut kann nach der Behandlung leicht gerötet sein. Die Wirkung tritt nach drei bis vier Tagen ein. Bei korrekter Durchführung ist die Behandlung sehr sicher und bis auf seltene kleine, blaue Flecken – die nach zwei bis drei Tagen verschwinden – sind keine Nebenwirkungen zu erwarten.

Was dürfen Sie von der Faltenunterspritzung erwarten?

Die Behandlung bewirkt eine sichtbare Glättung der Falten und eine Entspannung des Gesichts. Dies führt zu einem harmonischen, frischen Erscheinungsbild.

Was kostet die Faltenbehandlung?

Eine Behandlung ist ab CHF 600 zu bekommen. Im persönlichen Gespräch klären die Ärzte der Pallas Kliniken alle Fragen zu den Preisen und dem Behandlungsaufwand mit Ihnen persönlich.