Haarausfall medikamentös stoppen

Eine Haarwurzeltransplantation ist die effektivste Methode für dauerhaften Haarwuchs. Sollte sich diese aber ausnahmsweise nicht eignen oder wenn Sie eine nicht-operative Methode vorziehen, gibt es wirkungsvolle Alternativen. Diese eignen sich auch als Unterstützung zur Haarwurzeltransplantation.

Medikamentöses Stoppen des Haarausfalls

Durch das Medikament Propezia kann bei jungen Männern die Behandlung wieder zu mässigem Haarwuchs führen. Grundsätzlich wird durch die Medikamenteneinnahme das Haar erhalten.

Symptome

Symptome können lichtes Haar oder leicht kahle Stellen sein.

Die Beratung um Haarausfall zu stoppen

Ein unverbindliches und kostenloses Beratungsgespräch mit unserem Spezialisten für Eigenhaartransplantation in den Pallas Kliniken können Sie nun online vereinbaren.

Behandlung: Mittel gegen Haarausfall

Unser Facharzt prüft genau, welches Medikament sich für Sie am besten eignet, in der Regel werden zwei Möglichkeiten in Betracht gezogen: Propezia wird in Form von einer Tablette pro Tag eingenommen, ist aber nur für Männer geeignet. Alternativ dazu gibt es das Medikament Minoxidil, das Sie sich durch Tropfen morgens und abends leicht in die Kopfhaut einmassieren. Durch den Einsatz dieser Medikamente bleibt das Haar in der Regel erhalten, im besten Fall wird sogar neuer Haarwuchs erzielt. Alle drei Monate führt Ihr behandelnder Arzt Nachkontrollen durch.

Behandlungsergebnisse

Das Haar bleibt erhalten, im besten Fall wird neuer Haarwuchs erzielt.

Schonungszeit

Bei der Einnahme von Propezia entsteht eine vorübergehende Impotenz. Mit den einzumassierenden Tropfen können die Haare fettig erscheinen.